Informationen zum Unternehmen
Name LVMH Moet Hennessy – Louis Vuitton
ISIN FR0000121014
Website https://www.lvmh.com/
Konflikte
Kurzbeschreibung LVMH ist eine französische Unternehmensgruppe im Luxusgüterbereich, dessen Geschäftsfelder Weine, Spirituosen, Parfums, Kosmetika, Schmuck, Mode und Einzelhandel umfassen. Zu den bekannten Marken gehören Louis Vuitton, Moët & Chandon, Hennessy, Givenchy, TAG Heuer und Dior. Die Hauptumsatzquelle von LVMH liegt in der Herstellung und dem Verkauf von Bekleidung und Reisegepäck, wodurch das Unternehmen dem Risiko im Zusammenhang mit der Rohstoffbeschaffung von Leder ausgesetzt ist.
Waldverlust und Klimawandel

LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A. wird als Hersteller für Palmöl, Leder und Papierverpackungen ausgewählt, weil das Geschäftsmodell des Unternehmens die Entwaldung maßgeblich vorantreibt und es zu geringe Verpflichtungen eingeht, um die daraus resultierenden Schäden zu minimieren. So erfüllt das Unternehmen nur 46,6% der Kriterien von Forest-500 und wird somit in unsere Datenbank aufgenommen. Die betrachteten Kriterien umfassen die „Engagementstärke“, „assoziierte Menschenrechtsverletzungen“ sowie die „Umsetzung und Berichterstattung für jedes im Unternehmen produzierte oder gehandelte forstwirtschaftliche Risikoprodukt (FRP)“. Zudem wird der Gesamtansatz der Unternehmensrichtlinien im Bereich Entwaldung analysiert.
Unbeschränkte Entwaldung ist nicht akzeptabel, denn Wälder erfüllen zentrale Funktionen in unserem Erdsystem: Sie filtern Luft und Wasser, stabilisieren das Klima und verhindern Erosion. Ihre biologische Vielfalt und ihr Artenreichtum kennen keine Grenzen. Sie beherbergen 60.000 verschiedene Baumarten und sind Lebensraum für 80 % der Amphibienarten, 75 % der Vogelarten und 68 % der Säugetierarten.
Forest 500 von Global Canopy (Stand: Februar 2024)

mangelnde Transparenz zu Reaktionen bei Vorwürfen von Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen

Die Corporate Human Rights Benchmark (CHRB) listet einen schwerwiegenden Vorwurf von Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen auf, der Louis Vuitton angelastet wurde. Die CHRB hat die öffentlich kommunizierten Reaktionen von Louis Vuitton auf diesen Vorwurf geprüft und bewertet. Für diesen Vorwurf hat Louis Vuitton öffentlich weder Belege vorgelegt, dass es den Vorfall untersucht und angemessene Maßnahmen ergriffen hat, noch dass es mit den betroffenen Interessengruppen zusammengearbeitet hat, um Abhilfe zu schaffen oder daran mitzuwirken. Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte (UNGPs) schreiben Unternehmen jedoch die Verantwortung zu, Menschenrechte zu respektieren. Von den Unternehmen wird erwartet, ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen, um negative Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit auf Menschenrechte zu vermeiden, zu verringern oder auszugleichen. Eine öffentliche und transparente Kommunikation über diese Prozesse ist dafür ein wichtiger Schritt.

Im Einzelnen fehlten öffentlich zugängliche Belege dafür, dass Louis Vuitton mit den betroffenen Stakeholdern in Kontakt getreten ist, um die Ursache für die benannten negativen Auswirkungen zu ermitteln, noch dass es seine Managementstrukturen verbessert hat, um ähnliche Vorfälle künftig zu verhindern (E2), noch dass es den betroffenen Stakeholdern Abhilfemaßnahmen angeboten und bereitgestellt hat, die dann als zufriedenstellend akzeptiert wurden (E3). Louis Vuitton erhält daher keine Punkte für die Indikatoren E2 und E3 (von zwei möglichen Punkten).

Der schwerwiegende Vorwurf betraf laut der CHRB:
Zwangsarbeit / Frankreich: Rajviti und andere Vermittler werden beschuldigt, migrantische Arbeiter auszubeuten und andere Arbeitsverstöße in französischen Weinbergen für dänische Champagnerhändler zu begehen.
Liste der Unternehmen der Corporate Human Rights Benchmark (Stand: November 2023)

Anzahl laufender Anleihen 136
Anzahl beinhaltender Fonds 673
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in LVMH Moet Hennessy – Louis Vuitton
GB00BYQ91X80 Allianz Best Styles Global AC Equity C Acc
29.3%
0.26%
LU1254140442 Allianz Best Styles Global AC Equity PT6-EUR
27.51%
0.24%
LU1254136507 Allianz Capital Plus CT-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
7.6%
1.84%
LU2337294347 Allianz Capital Plus Global CT-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
8.96%
1%
LU2365567515 Allianz China Thematica AT-USD ESG-Fonds (lt. Lipper)
3.08%
0.45%
LU1149865930 Allianz Euro Credit SRI A (EUR) ESG-Fonds (lt. Lipper)
5.73%
0.84%
LU2150013345 Allianz Euro Credit SRI Plus W7-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
4.59%
0.3%
LU0256840447 Allianz Euroland Equity Growth AT-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
18.88%
8.64%
LU0327454749 Allianz Europe Conviction Equity A-EUR
24.89%
1.82%
LU2397364675 Allianz Europe Eq powered by AI WT-EUR
32.02%
2.12%

Die Erläuterungen zu den einzelnen Unternehmen basieren auf den jeweils zugrunde liegenden Quellen und entsprechen den dort angewendeten methodischen Ansätzen. Die Bewertung eines Unternehmens und seinen Aktivitäten hängt also maßgeblich von den verwendeten Indikatoren und Definitionen ab. Dies kann dazu führen, dass z.B. Ratingagenturen oder einzelne Anbieter zu anderen Bewertungen eines Unternehmens kommen als Faire Fonds.

Detaillierte Angaben zu den einzelnen Methodiken finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Quellen oder auf unserer Webseite unter "Methodik". Bitte beachten Sie, dass nicht nur die Daten von Faire Fonds, sondern auch die Daten der zugrundeliegenden Quellen bestimmten Recherchezeiträumen unterliegen. Bitte betrachten Sie die Erläuterungen zu den Unternehmen und die Kennzeichnung der Unternehmen in einem Portfolio daher immer im Kontext des Veröffentlichungsdatums der Quelle. Wir streben an, die Daten möglichst aktuell zu halten.