Informationen zum Unternehmen
Name TotalEnergies SE
ISIN FR0000120271
Website https://corporate.totalenergies.de/
Konflikte
Erläuterung

TotalEnergies ist ein französisches multinationales integriertes Öl- und Gasunternehmen. Das Unternehmen deckt die gesamte Öl- und Gaskette ab, von der Exploration und Produktion von Rohöl und Erdgas (Upstream) über die Stromerzeugung, den Transport, die Raffination (Midstream), die Vermarktung von Erdölprodukten bis hin zum internationalen Handel mit Rohöl und Produkten.

2020 betrug die Förderleistung 1023 Millionen Barrel Öl-Äquivalent (=mmboe). Die Öl- und Gasproduktion stammt zu 20% aus unkonventionellen Quellen, d.h. das Öl bzw. Gas wird beispielsweise durch Fracking, aus Teersanden oder in der Arktis gefördert. Darüber hinaus will das Unternehmen in den nächsten Jahren 4306 Millionen Barrel Öl-Äquivalent (mmboe) an neuen Öl- und Gasressourcen erschließen. Außerdem hat das Unternehmen 2019 bis 2021 durchschnittlich 837 Mio. USD jährlich in Explorationsvorhaben für neue Öl- und Gasressourcen investiert.

Zudem plant oder realisiert TotalEnergies neue Pipelines mit einer Länge von 928 km. Außerdem plant das Unternehmen LNG-Terminals mit einer jährlichen Kapazität von 23 Millionen Tonnen (Mtpa). Neue Infrastrukturprojekte wie Pipelines oder Flüssiggasanlagen erhöhen die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern und begünstigen oftmals neue Extraktionsprojekte in ihrer Nähe. Alle Daten zu Öl und Gas laut der urgewald Global Oil & Gas Exit List (GOGEL, Stand: November 2021).

Total gehört zu den größten Emittenten von Treibhausgasen, wie die Climate Action 100+ festgestellt hat. Die Initiative 'Climate Action 100+' ist ein Zusammenschluss von Investoren, die gemeinsam auf Unternehmen einwirken wollen, dass diese bis 2050 'net-zero' Emissionen erreichen. Die Investoren konzentrieren sich auf derzeit 166 Unternehmen aus 6 Sektoren. Die Unternehmen wurden ausgewählt, weil sie zusammen mehr als 80% der industriellen Emissionen weltweit verursachen und daher besonders bedeutsam für den Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft und der Begrenzung der globalen Erwärmung um 1,5 Grad Celsius sind. Nach den Daten der CA100+ Initiative lösen die kurzfristigen Reduktionsziele von Total bis 2025 das Pariser Klimaabkommen und das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, aber nicht ein. Dies ist jedoch notwendig, denn, wie der IPCC-Bericht von 2022 festhält: `Die Welt blickt mehreren unausweichlichen Klimakatastrophen in den nächsten zwei Dekaden entgegen, auch wenn sich die Erde nur um 1,5 Grad C (2.7 Grad F) erwärmt. Selbst zeitweise Überschreitungen werden weitere katastrophale Folgen haben.´ Jede einzelne Tonne weiterer Emissionen trägt zum Klimawandel bei, und deshalb müssen auch Unternehmen wie Total jetzt ihren Teil dazu beitragen. 

Darüber hinaus ist Total mit folgenden Vorwürfen konfrontiert: Total ist ein Partner des Joint Venture Shell Petroleum Development Company of Nigeria Limited (SPDC) und hält eine 10%ige Beteiligung an dem Unternehmen. Der SPDC wurden Ölverschmutzungen im Nigerdelta vorgeworfen. Diese Verschmutzungen fügten der Umwelt, der menschlichen Gesundheit und den Lebensgrundlagen der Bevölkerung schweren Schaden zu. Laut Berichten soll die SPDC die jeweilige Ursache der Ölverschmutzung, die Menge des ausgelaufenen Öls oder den Umfang und die Angemessenheit von Sanierungsmaßnahmen sowie gezahlte Entschädigungen falsch angegeben haben.

Darüber hinaus berichtete Greenpeace im Jahr 2018, dass Total und andere Unternehmen an der illegalen Deponierung hochgiftiger ölhaltiger Schlammabfälle an verschiedenen Standorten in der Region um Patagonien (Argentinien) beteiligt waren. Dem Bericht zufolge sind die Abfälle gefährlich und können direkt oder indirekt Schäden an Lebewesen verursachen oder den Boden kontaminieren. Eine der illegalen Abraumhalden erstreckt sich schätzungsweise über eine Fläche von 6,3 bis 13,6 Hektar Land und befindet sich 6 km nördlich der Stadt Anelo.

Außerdem wird Total dafür kritisiert, dass es den Tod von 32 Menschen, die 2018 bei einer Kollision des mit 136.000 Tonne Ölkondensat beladenen iranischen Tankers Sanchi und einem Frachtschiff vor der Ostküste Chinas, nicht öffentlich kommunizierte.

Das Unternehmen hat laut CHRB keine angemessenen Maßnahmen in Bezug auf die erhobenen schwerwiegenden Vorwürfe ergriffen (entspricht einer Score von 0 oder 0.5 von 2 des Indikators E.3).

Laut dem Plastic Waste Makers Index gehört das Unternehmen zu den 100 größten Polymer-Produzenten der Welt. Diese 100 Unternehmen produzieren 90 Prozent aller weltweit anfallenden Einwegplastikabfälle. Total ist für 1,9 Millionen Tonnen Einweg-Plastikabfälle verantwortlich. Plastik ist aufgrund seiner umweltschädlichen Herstellung (aus fossilen Brennstoffen) und nicht ausreichender Wiederverwertbarkeit nach der Verwendung eine Belastung für Ökosysteme. Darüber hinaus landen Kunststoffabfälle in der Luft (insb. durch Verbrennung), im Boden und im Trinkwasser, wodurch die bei der Kunststoffproduktion verwendeten Chemikalien und Mikrokunststoffe in die Nahrungskette und schließlich in den menschlichen Körper gelangen können. Dadurch können Menschen Gesundheitsproblemen (z.B. Krebsrisiken, Nierenproblemen) ausgesetzt sein. Die Plastikproduktion macht auf ihrem derzeitigen Wachstumspfad bis 2050 über 10 Prozent des gesamten zur Verfügung stehenden CO2-Budgets aus. 

Quellen Global Oil and Gas Exit List (GOGEL) von urgewald (Stand: November 2021)
Climate Action 100+
IPCC Presseerklärung, 28. Februar 2022
Corporate Human Rights Benchmark 2019
Plastic Waste Makers Index (Stand: Okt. 2021)
Anzahl laufender Anleihen 13
Anzahl beinhaltender Fonds 448
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in TotalEnergies SE
LU2130768844 Amundi MSCI Eur Clim Transition CTB UCITS ETF DR A ESG-Fonds (lt. Lipper)
16.54%
0.36%
LU2150013774 Allianz Euro Credit SRI Plus P-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
5.68%
1.13%
LU2181605903 Allianz Euro Bond RT (H2-CHF) ESG-Fonds (lt. Lipper)
1.49%
0.18%
LU2199443735 Edmond de Rothschild Income Europe N1 EUR ESG-Fonds (lt. Lipper), Stiftungsfonds
11.85%
1.07%
LU2219639544 Allianz Best Styles Global Equity SRI P-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
26.19%
0.23%
LU2219639627 Allianz Best Styles Europe Equity SRI P-EUR ESG-Fonds (lt. Lipper)
18.86%
0.53%
LU2233196539 DWS Invest ESG Euro Corporate Bonds IC100 Cap ESG-Fonds (lt. Lipper)
3.53%
0.48%
LU2243729576 Allianz Dynamic Allocation Plus Equity A-EUR
22.05%
0.19%
LU2293918525 DWS Invest ESG Global Corporate Bonds USD FCH10 ESG-Fonds (lt. Lipper)
4.2%
0.76%
LU2305039153 Allianz Europe Income and Growth AT (H2-HKD)
25.03%
3.23%