Informationen zum Unternehmen
Name Walmart
ISIN US9311421039
Website https://www.walmart.com/
Konflikte
Erläuterung

Walmart Inc. ist ein amerikanisches multinationales Einzelhandelsunternehmen, das eine Kette von Hypermärkten, Discountläden und Lebensmittelgeschäften betreibt. Mitte 2019 betrieb Walmart über 11.000 Geschäfte in 28 Ländern und ist unter 55 verschiedenen Namen tätig. Gemessen an Umsatzzahlen, ist Walmart Inc. das größte Unternehmen weltweit.

Arbeitsrechtverletzungen (USA): 2017 reichten zwei ehemalige Walmart-Mitarbeiterinnen bei einem Bundesgericht in Illinois eine Sammelklage ein, in der sie behaupteten, das Unternehmen habe sich geweigert, schwangere Frauen wie andere behinderte Arbeitnehmer (als vorrübergehende Behinderung) zu behandeln, wie es Bundes- und Landesgesetze vorschreiben. 2018 berichtete die JDSUPRA-Website, dass die U.S. Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) in einer Klage behauptet, Walmart habe gegen Bundesrecht verstoßen, als es sich weigerte, schwangerschaftsbedingte medizinische Einschränkungen von Arbeitnehmerinnen zu berücksichtigen. Fast 50.000 Frauen könnten betroffen sein. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart nicht zum Fehlverhalten steht, niemand entschädigt wurde und Managementsysteme nicht nachweislich verbessert wurden.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Bangladesch, Indien etc.): 2018 veröffentlichte eine globale Koalition aus Gewerkschaften, Arbeitnehmerrechts- und Menschenrechtsorganisationen Berichte über geschlechtsspezifische Gewalt in Lieferketten in Bangladesch, Kambodscha, Indien, Indonesien und Sri Lanka. Der Bericht basiert auf Interviews mit mehr als 215 Beschäftigten in 21 Fabriken, die Gap, H&M und Walmart beliefern. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart weder in Kontakt mit betroffenen Arbeitern getreten ist niemand Entschädigt wurde noch Managementsysteme nachweislich überprüft oder verbessert wurden.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Turkmenistan): 2019 berichtete Apparel Insider, dass auf den Internetplattformen von Amazon, Walmart und Ebay Produkte gefunden worden seien, die aus Baumwolle hergestellt wurden, welche mittels Zwangsarbeit in Turkmenistan geerntet wurde. Nach Angaben der Cotton Campaign (Teil des International Labour Rights Forum) zwinge die turkmenische Regierung jedes Jahr Zehntausende von Bürgern zur Baumwollernte; auch würden Kinder weiterhin die gefährliche Feldarbeit verrichten. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators. Zwar merkt Walmart an, dass Prävalenzstudien über Zwangsarbeit darauf aufbauende Programme finanziert und Sensibilisierungs- und Schulungsprogramme mit NROs wie der International Justice Mission, dem Issara Institute, dem Polaris Project und der Pacific Links Foundation erarbeitet wurden, um branchenweit Zwangsarbeit zu bekämpfen; jedoch liegen keine Belege vor, dass Walmart sich mit den betroffenen Arbeitern in Turkmenistan in Kontakt gesetzt oder Abhilfemaßnahmen angeboten hat.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (USA): 2017 wurde in einem Bericht von USA Today behauptet, dass Lkw-Fahrer in der US-Lieferkette für Einzelhändler wie Walmart oft in Schuldknechtschaft gefangen wären und unter Bedingungen arbeiteten, die der Zwangsarbeit gleichkämen. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart weder in Kontakt mit betroffenen Arbeitern getreten, noch Abhilfemaßnahmen angeboten oder Managementsysteme nachweislich überprüft oder verbessert worden seien.

Sexuelle Gewalt und Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (Äthiopien): 2018 wurde in einem Sonderbericht über Bekleidungsfabriken - gelistet wurde mitunter MAA Garment, welche Textilien für H&M und Walmart herstellt - in Äthiopien auf verbale Übergriffe, Arbeitsmissbrauch, schlechte Arbeitsbedingungen, unbezahlte oder erzwungene Überstunden, Lohnabzüge für geringfügige Verstöße und Löhne weit unter dem existenzsichernden Lohn für Textilarbeiter hingewiesen. Außerdem sollen Manager weibliche Beschäftigte gezwungen haben, im Gegenzug für Beförderungen sexuelle Gefälligkeiten zu erbringen. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart weder in Kontakt mit betroffenen Arbeitern getreten ist, noch Abhilfemaßnahmen angeboten und Managementsysteme nachweislich überprüft oder verbessert wurden.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (USA): Das Arbeitsministerium des Bundesstaates New York hat auf der Common Sense Farm in Washington County, New York, USA, mehrere Verstöße gegen die staatlichen Kinderarbeitsgesetze sowie Fälle von Missbrauch festgestellt. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart weder in Kontakt mit betroffenen Arbeitern getreten ist, noch Abhilfemaßnahmen angeboten und Managementsysteme nachweislich überprüft oder verbessert wurden.

Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette (England - Polen): Einer Reihe von Supermärkten im Vereinigten Königreich wird vorgeworfen, Frischwaren aus ausgebeuteter Sklavenarbeit zu beziehen (Tesco, Asda (Tochtergesellschaft von Walmart), Waitrose und weitere). Die Anti-Sklaverei-Wohltätigkeitsorganisation Hope for Justice berichtet von einer Gruppe, die über 400 Personen in Polen eine gute Entlohnung versprochen habe, wenn sie nach England ziehen, um dort zu arbeiten; letztlich sollen die Gastarbeiter stattdessen weniger als 50 Pence pro Tag verdient und unter miserablen Bedingungen gelebt haben. Die CHRB vergibt 0 Punkte hinsichtlich des E(.)3 Indikators, da Walmart weder in Kontakt mit betroffenen Arbeitern getreten ist, noch Abhilfemaßnahmen angeboten und Managementsysteme nachweislich überprüft oder verbessert wurden.

Quellen Liste der Unternehmen der Corporate Human Rights Benchmark (Stand: April 2022)
Climate Action 100+
IPCC Presseerklärung, 28. Februar 2022
Anzahl laufender Anleihen 47
Anzahl beinhaltender Fonds 171
Fonds, die Aktien oder Anleihen des Unternehmens halten
ISIN des Fonds Name Bemerkung Gesamthöhe kontroverser Unternehmensbeteiligungen Höhe der Beteiligung in Walmart
DE0005320022 Private Banking Premium Chance
10.41%
1.62%
DE0005424519 Deka-BR 100
26.76%
0.35%
DE0005424527 Deka-BR 85
22.55%
0.29%
DE0005424543 Deka-BR 75
23.31%
0.35%
DE0005424550 Deka-BR 55
17.62%
0.21%
DE0005424576 Deka-BR 35
9.45%
0.14%
DE0005424584 Deka-BR 20
5.17%
0.06%
DE0006289382 iShares Dow Jones Global Titans 50 (DE)
47.92%
1.18%
DE0006289390 iShares Dow Jones Industrial Average (DE)
40.14%
2.82%
DE0008007519 UniFavorit: Aktien -net-
26.68%
1.28%